Konenwickler

 

IMG_7250

Bei einem Konenwickler wird der Faden mithilfe einer Nutentrommel rauf und runter geleitet. Die Höhe des „Wollknäuels“ auf der Kone bleibt deswegen von Anfang bis Ende konstant auf der Höhe, die die Nutentrommel vorgibt, z.B. 10 cm. Die auf die Kone gewickelte Wolle wächst alleine im Durchmesser.

Konenwickler sind bei entsprechender Konstruktion in der Lage, sehr schnell und sauber große Mengen Garn mit einer festen oberen und unteren Kante ohne die Bildung von Querfäden auf eine Kone zu wickeln.

Vor allem lässt sich der Faden schnell und sauber wieder von der Kone abwickeln, auch bei sehr feinem Garn, und das bis zum letzten Zentimeter. Sie sind also ideal fürs Maschinenstricken geeignet.

Zum Knäuel wickeln sind die Nutentrommelwickler weniger geeignet. Zwar lässt sich das Garn auch als Knäuel von der Kone abziehen und weiterverwenden. Diese „Knäuel“ lassen sich allerdings nur von außen abstricken. Sie sind im Vergleich zu den Knäueln eines Kreuzwicklers eher hoch und schmal und anfälliger.

Besonderheiten meines Konenwicklers

Die Geschwindigkeit lässt sich stufenlos regulieren.

Der Motor ist stark genug ausgelegt, auch größere Mengen Garn (500 g und auch mehr) auf eine Kone zu wickeln.

Mit einem Handgriff lässt sich die Kone durch einen Deckel sicher und präzise befestigen. Das Abspringen der Kone während des Wickelns ist so ausgeschlossen. Dies schont die Nerven und ist auch Voraussetzung dafür, dass sich solch große Garnmengen auf eine kleine Brother-Kone wickeln lassen.

IMG_7249

 

Konenteller und -deckel passen für Brother-Standardkonen und für selbstgemachte zylindrische Konen aus 4-cm-Rohren vom Baumarkt.

 

IMG_7259

Die Nutentrommel ist wie der Wickler handwerklich aus Holz gefertigt. Sie führt zu einem besonders schönen und gleichmäßigen Wickelbild.

Ein kleiner Querstift aus gehärtetem Stahl am oberen und unteren Auslauf des Garns an der Nutentrommel verhindert das Einschneiden des Garns ins Holz.

IMG_7251

 

Fadenbremse und Paraffineur lassen sich durch einen Stellring in der Höhe justieren. Je stärker die Fadenbremse eingestellt ist, desto fester wird die Wolle gewickelt.

 

Zusätzlich können bei Bedarf auch Längenmesser und Fußschalter angebracht werden.

Eine Anleitung für den Wickler kann man hier herunterladen.

 

 

 

 

Advertisements